Halle hat seine erste Laternenkönigin - Casslyn I. gekrönt
Himmlische Freudentränen


Vom Salzgrafen gekrönt, mit dem Krönchen, das Händel (G. Micheeel) persönlich auf einem rotsamtenen Kissen getragen hatte, begrüßt Casslyn I. ihr Volk.
Foto: K. Schalow Quelle SuperSonntag

Halle (ks). Vertreiben ließ sich das Volk deshalb noch lange nicht! Regenschirme aufgespannt und den königlichen Glanz genossen! Gestern wurde am Saaleufer Halles allererste Laternenkönigin gekrönt und pünktlich in dem Moment, als der Salzgraf der Schönen die Krone aufs Haupt setzte, die Händel persönlich auf einem rotsamtenen Kissen beim Einzug des Hofstaats getragen hatte, öffneten sich die Schleusen des Himmels zu einem wahren Sturzbach von Freudentränen. Casslyn I. begrüßte ihr Volk dafür mit einem sonnigen Lächeln und begab sich, begleitet von ihrem Hofstaat, zu ihrem anstrengenden königlichen Pflichtprogramm. Die himmlischen Freudentränen versiegten, das Volk ließ sich Feuerfleisch aus Teufels Küche und Met, den Zaubertrunk der Germanen, gut schmecken, bestaunte mittelalterliche Gaukelei und ritterliche Gestalten und schwärmte aus, um entweder im Bayerischen Zelt zum Kufsteinlied (Münchner Stadtmusikanten) den Bierhumpen mit echtem Oktoberfestbier zu schwenken, die Ruderer beim 16. Städte-Achter anzufeuern, rechtzeitig die Aussichtspunkte für den Bootskorso „Kunterbunt“ zu erreichen, auf der Gourmetmeile nach den verheißenen internationalen Köstlichkeiten zu fahnden, dem Bigbandsound der Musikschule Fröhlich beim AWO-Fest zu lauschen, Laternen für den abendlichen Umzug zu basteln, als Erster das Riesenrad zu stürmen ...

zurück