Viel Musik und eine Premiere
Größtes Volksfest Mitteldeutschlands findet von Freitag bis Sonntag in Halle statt 
erstellt 24.08.06, 20:56h Quelle MZ

 
Kinder mit ihren Laternen
Ein buntes Lichtermeer, Laternen aller Art und natürlich ein großes Feuerwerk gehören traditionell zum halleschen Laternenfest. (MZ-Archivfoto: Bauer)
Halle/MZ/go. Mit einem Blumenkorso fing alles an - 78 Jahre später ist das hallesche Laternenfest das größte Volksfest Mitteldeutschlands. Von Freitag bis Sonntag können sich die Besucher zwischen der Burgruine Giebichenstein und der Peißnitzinsel auf Musik, Show, Spiel und Sport freuen.

Dabei bleiben - bei aller Modernisierung - die traditionellen Elemente des Fests die größten Anziehungspunkte: Ob Fischerstechen, bei dem sich die Halloren auf schwankenden Booten gegenseitig ins Wasser stoßen, oder Bootskorso - es sind gerade diese schon fast liebenswert altmodisch anmutenden Programmpunkte, die jedes Jahr aufs Neue Tausende von Besuchern anziehen. Anknüpfend an die Tradition von Mitgliedern der Bruderschaft, die einst als Schwimmmeister und "Badehalloren" tätig waren, können besonders Mutige inzwischen außerdem wieder den "Saale-Schwimmschein" machen.

Auch in diesem Jahr sorgen hochkarätige Musiker für Unterhaltung. Besonders stimmungsvolle Akzente sollen wieder auf der Bühne von Mitteldeutscher Zeitung und Stadt Halle am Amselgrund gesetzt werden. Dort werden neben anderen die Gruppe Silly (Freitag um 22.30 Uhr) sowie das Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt (Sonnabend um 21.15 Uhr) auftreten.

Eine Premiere gibt es auch: Zur 1200-Jahr-Feier der Stadt wird das Rennen der Städteachter zwischen Halle und Magdeburg mit viel Prominenz erstmals in der Saalestadt ausgetragen (Sonnabend ab 13.45 Uhr am Riveufer).


zurück