«Silly» live am Amselgrund
MZ und Stadt präsentieren Ostrock-Legende

von Michael Tempel, 22.08.06, 19:44h, aktualisiert 22.08.06, 22:08h Quelle MZ
 
«Silly»
Uwe Hassbecker, Jäckie Reznicek und Ritchie Barton (v.l.) machen nach dem Tod von Tamara Danz und Herbert Junck als «Silly» weiter. Fotos: Archiv
Halle/MZ. Mit "Tanzt keiner Boogie?" oder "So 'ne kleine Frau" eroberten sie im Osten ihre Fans. Titeln wie "Bataillon d' Amour" und "Verlorene Kinder" lauschte später auch zunehmend das Publikum jenseits der deutsch-deutschen Grenze: Die Band Silly zählt zu den Größen des Ostrock. Am Freitag präsentieren die Mitteldeutsche Zeitung und die Stadtverwaltung Halle einen Live-Auftritt der Band um Uwe Hassbecker zum Laternenfest. Beginn ist um 22.30 Uhr auf der Bühne am Amselgrund. Gemeinsam mit Silly machen aber auch Joachim Witt ("Der goldene Reiter"), Angelika Weiz und IC Falkenberg Halle ihre Aufwartung.

Mit dem Tod von Sängerin Tamara Danz und Gitarrist Herbert Junck musste die Band in den vergangenen Jahren große Verluste hinnehmen. Der damalige Danz-Lebensgefährte Uwe Hassbecker sowie Ritchie Barton und Jäcki Reznicek halten nun aber wieder die Silly-Fahne hoch. Als Sängerin mit der Band derzeit auf Tour: Schauspielerin Anna Loos, die "Tatort"-Fans als Assistentin der TV-Kommissare Ballauf und Schenk noch in Erinnerung sein dürfte.

"Bei dem Auftritt werden auch die Stargäste Joachim Witt, Angelika Weiz und IC Falkenberg Silly-Titel interpretieren", sagt Michael Gründling vom städtischen Kulturbüro. Mit diesem Programm sei es wie in den Vorjahren gelungen, auf der Amselgrund-Bühne außergewöhnliche Musik-Kost anzubieten. Für Aufhorchen hatte 2004 bekanntermaßen auch der österreichische Alpen-Rocker Hubert von Goisern am Amselgrund gesorgt.

Aber auch schon bevor Silly und Gäste loslegen, lohnt sich ein Besuch an der MZ-Bühne: Deutsch-Pop aus Halle servieren ab 19.30 Uhr "Das fliegende Fisch", um gegen 21 Uhr den Rockern von "AC Vibes" die Mikros weiterzureichen.

Einen Mix aus Klassik und Rock haben die Programmplaner der Amselgrund-Bühne für den Samstag vorbereitet: Ab etwa 21.15 Uhr spielt das Jugendsymphonieorchester Sachsen-Anhalt Werke von Tschaikowski, Dvorak, Humperdinck, Gimenez und Wagner. Was die Australier von "Naked Raven" dann ab 22.30 Uhr auf die Bühne bringen, wird in Fachkreisen als "faszinierender Songwriterpop" bezeichnet, "der sich phasenweise in kammermusikalischer Leichtigkeit auflöst". Typisch Amselgrund-Bühne eben - mal was anderes.

Am Sonntag klingt das Laternenfest am Amselgrund mit einem musikalischen Frühschoppen von 11 bis 17 Uhr aus, bei dem unter anderem Country und Blues geboten werden.


zurück